Mobile Version Hide

Sie scheinen Internet Explorer 6 zum Öffnen dieser Seite zu verwenden. Dieser Browser ist nicht mehr aktuell.
Für mehr Sicherheit und Zuverlässigkeit, empfehlen wir Ihnen Ihren, Browser auf einen dieser Browser zu aktualisieren:

Firefox / Safari / Opera / Chrome / Internet Explorer 8+

Stadt & Reise

Als Reisender hatte ich die Möglichkeit, die neue E-M5 Mark III in Südtirol für eine Woche auszuprobieren, ein einzigartiges Erlebnis, das ich allen empfehlen kann, die Natur und unglaubliche Landschaften lieben. Keine Frage, ein perfektes Erlebnis für diesen Anlass.

Ich muss zugeben, ich bin begeistert, wie leicht und kompakt die Kamera ist, und all diese neuen Funktionen - Olympus hat einfach an alles gedacht! Aufgrund der kleineren und kompakteren Größe haben Sie die Möglichkeit, mehr Halt zu bekommen, das ist vor allem für diejenigen, die einen ausgeprägten Griff benötigen.

Ein grundlegendes Merkmal ist der Spritzwasserschutz des Gehäuses und der Pro Objektive. Man brauch sich keine Sorgen um die Olympus Fotoausrüstung machen - prasselnde Regentropfen machten meinem System nichts aus. Ich muss sagen, dass man die Verbesserungen des Spritzwasserschutzes bemerkt. Jetzt bin ich perfekt vorbereitet, um Stunden damit zu verbringen, Hirsche in einem Naturschutzgebiet zu fotografieren.

Da es eine kleine Kamera ist, fotografieren Sie fast unbemerkt. Ich rate Ihnen jedoch, bei Wildtierfotografie ein vielfältiges Zoom Objektiv zu wählen, wie das M. Zuiko Digital ED 12-200mm F3. 5-6. 3. Damit können Sie auch aus der Ferne oder aus einem Versteck die Tiere ganz nah heranholen, ohne diese zu stören. Sie können auch den lautlosen Modus nutzen, um sicherzustellen, dass Sie die Tiere nicht verschrecken.

Da der Aufstieg zu den Gipfeln des Stilfserjochs sehr steil ist, ist es wichtig, dass die Ausrüstung, die Sie mitnehmen, vielseitig und gleichzeitig leicht ist. In diesem Fall hatte ich nur zwei Objektive bei mir, das M. Zuiko Digital ED 12-40mm F2. 8 PRO, ein äußerst vielseitiges Objektiv für jede Situation und das M. Zuiko Digital ED 14-150mm F4-5.6 II. Das erste wurde für Landschaften verwendet, und das zweite für den Fall, dass ich mich Tieren in freier Wildbahn nähern muss, wie es bei einem schönen Murmeltier der Fall war. Ich nutze gerne das frühmorgendliche Licht und die Dämmerungsstunden, sie sind die besten Zeiten, um das ultimative Licht auf den höchsten Gipfeln zu bekommen.

Bei zahlreichen Gelegenheiten hatte ich das Problem. Dass ich zu schweres Equipment und mehrere Akkus tragen musste, um dann ehrlich in Erwägung zu ziehen welche man benötigt und welche nicht. Der Akku der Olympus E-M5 Mark III hielt den ganzen Tag. Auch einige Videoaufnahmen während des Aufstiegs, ohne die Notwendigkeit für ein zusätzliches Stativ oder Stabilisator waren möglich.

Entlang der Strecke befand ich mich oft in bergigen Gegenden mit starkem Wind und keinem sicheren Ort, um die Objektive zu wechseln, dies musste ich unterwegs machen. Die Geschwindigkeit des Objektivwechsels ist wichtig und es ist eines der Dinge, um die ich mir bei Olympus keine Sorgen mache, da ich nach jahrelanger Nutzung noch nie den Sensor reinigen musste. Ich brauch keine Angst um meine Olympus Technik beim Wechseln der Objektive unter schlechten Wetterbedingungen haben. Nebenbei habe ich noch Bekanntschaft mit ein paar Eseln gemacht, die neugierig beobachteten, was ich da am Boden tat.

Nach ein paar Wochen verschiedener Tests mit der Olympus E-M5 Mark III, kann ich sagen, sie ist die perfekte Reisekamera: Leicht mit austauschbaren Objektiven, präzisem und schnellem Fokus trifft die Kamera alle Erwartungen Reisender, die leichtes Equipment in ihrem Rucksack brauchen.

Autor & Fotograf: Oliver Vegas

Alle Bilder wurden aufgenommen mit: