ENDO-AID CADe AI[d]:
KI für die Endoskopie

ENDO-AID CADe ist eine leistungsstarke Anwendung für die computergestützte Koloskopie, die mithilfe künstlicher Intelligenz (KI) auf potenzielle Läsionen wie Kolonpolypen, bösartige Neoplasien und Adenome hinweist. Indem es die Erkennung von Läsionen unterstützt, trägt ENDO-AID CADe dazu bei, die Adenomdetektionsrate (ADR) zu erhöhen. 1 Dahinter steht die Absicht, die Qualität des Darmkrebs-Screenings und seine präventive Wirksamkeit gegen Kolorektalkarzinome zu steigern. 2

Schafft ein Sicherheitsnetz

Die optische Unterstützung durch ENDO-AID CADe kann unabhängig von der Erfahrung des Anwenders dazu beitragen, die klinischen Ergebnisse zu verbessern. 2 Das System bietet eine permanente, störungsfreie Unterstützung und kann bei der Erkennung schwer detektierbarer Läsionen helfen. Darüber hinaus zielt ENDO-AID CADe darauf ab, die Lernkurve zu beschleunigen.

Vollständig in den Endoskopie-Workflow integriert

Design

Speziell für das Hosten und Ausführen anspruchsvoller KI-Anwendungen entwickelt

Geschwindigkeit

Reaktion nahezu in Echtzeit ohne Verzögerungen dank erstklassiger Geschwindigkeit

Steuerung

Direkte Steuerung über das Endoskop, über das Bedienfeld des Systems oder über den Touchscreen des CV-1500

Kompatibilität

Vollständig kompatibel mit zahlreichen EVIS X1, EXERA III und LUCERA ELITE Endoskopen*

*In bestimmten Regionen können Ausnahmen gelten.

Unterstützung der virtuellen Detektion

Eine intuitive Markierung auf dem Bildschirm weist den Anwender in Echtzeit auf das Vorhandensein einer potenziellen Läsion hin und sorgt so für einen reibungslosen Arbeitsablauf.

Individueller Grad der Unterstützung

ENDO-AID hat das Ziel, die Detektion von Läsionen zu verbessern. Das System kann helfen, flache Läsionen, wie auch Läsionen in dunklen Bereichen und Läsionen am Bildrand zu erkennen. 2 Für eine erhöhte Flexibilität kann der Anwender zwischen zwei verschiedenen Erkennungstypen wählen, die sich in ihrer Sensitivität und Spezifität unterscheiden.

An Ihre Präferenzen angepasst

Zwei verschiedene Modi ermöglichen bevorzugte Benutzereinstellungen. Befunde werden entweder mit einer Markierung direkt auf dem endoskopischen Bild oder in einem Teilbild angezeigt.

Vereinte Stärken

ENDOCUFF VISION™ sorgt bei der Koloskopie durch Glättung der Darmfalten für eine optimierte Sicht. 3 Diese zusätzliche Exposition der Schleimhaut erleichtert die Erkennung von ENDO-AID CADe, wodurch potenziell noch mehr Kolonläsionen erkannt werden können. Im Zusammenspiel zielen die beiden Produkte darauf ab, die ADR zu erhöhen und die Qualität der Koloskopie zu verbessern.

Mehr über ENDOCUFF VISION™

Kontakt

Füllen Sie dieses Demo-Anfrageformular aus und lassen Sie sich von Ihrem Vertriebsmitarbeiter kontaktieren, um mehr über ENDO-AID CADe und eine Testphase zu erfahren.

Ihre Nachricht

Durch das Absenden dieses Webformulars willigen Sie ein, Marketinginformationen zu empfangen, wie dies in unserer Einwilligungserklärung dargelegt ist. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie z. B. den entsprechenden Link in einer Marketing-E-Mail anklicken. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.
* Pflichtfelder

Klinische Evidenz

  1. 1.Adenoma Detection Rate and Risk of Colorectal Cancer and Death. Corley, D.A.; Jensen, C.D.; Marks, A.R.; et al. . N Engl J Med. 2014; 370: 1298-1306.
  2. 2.The study on artificial intelligence (AI) colonoscopy in affecting the rate of polyp detection in colonoscopy: A single centre retrospective study. Wong, Y.T; Tai T.F.; Wong, K.F.; et al Surg Pract. 2022;1-5
  3. 3.Higher Adenoma Detection Rates with Endocuff-Assisted Colonoscopy — A Randomized Controlled Multicenter Trial Floer M, Biecker E, Fitzlaff R, et al. PLoS ONE. 2014;9(12):e114267
  4. 4.Usefulness of a novel computer-aided detection system for colorectal neoplasia: A randomized controlled trial. Gimeno-García, A.Z.; Negrin, D.H.; Anjara Hernández, A.; et al Gastrointestinal Endoscopy
  5. 5.Artificial intelligence improves adenoma detection rate during colonoscopy Schauer, C.; Chieng, M.; Wang, M.; et al The New Zealand Medical Journal., Vol 135 No 1561: 2 September 2022