Reden wir über die Atemwege

Das Emphysem ist eine Form der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD), die durch die Zerstörung und Vergrößerung der Lungenalveolen gekennzeichnet ist, was eine verminderte Lungenelastizität zur Folge hat. Dies wiederum führt zu einer Überblähung der Lunge und damit zu fortschreitenden Atembeschwerden.

Ursachen für ein Emphysem:

  • Zigarettenrauchen,
  • Exposition gegenüber industriellen Schadstoffen oder Staub und
  • eine familiäre genetische Disposition.

Das Emphysem ist eine Erkrankung, die die Lebensqualität der Patienten stark beeinträchtigt. Die medizinische Standardversorgung und Sauerstoffzufuhr werden jedoch häufig nach gewisser Zeit unwirksam, sodass weitere Maßnahmen erforderlich sind.

Als Antwort auf diesen Bedarf bietet Olympus das Spiration-Ventilsystem (SVS) an – ein bewährtes Konzept bei schwerem Emphysem.

Broschüre herunterladen

Und wussten Sie schon ... SVS-Ventile können auch bei der Behandlung länger anhaltender Fisteln wirksam sein und zu einem schnelleren Verschluss des geschädigten Lungengewebes führen.

Der Einsatz eines Spiration-Ventils ist ein vielversprechender und effektiver Ansatz für die Behandlung der erkrankten bzw. geschädigten Lunge von Emphysem- und Fistelpatienten.

Minimal invasiv, maximal komfortabel

SVS – eine bewährte endobronchiale Therapie
Die einzigartige Schirmform des Spiration-Ventils leitet den Luftstrom aus dem erkrankten Teil der Lunge in gesünderes Gewebe um, während eingeschlossene Luft und Sekret auf natürliche Weise entlang der Bronchialwand abfließen, sodass es zu einer Volumenreduktion des Ziellappens und im Idealfall zur kompletten Atelekatse kommt.

Patientenselektion und Behandlung bei Emphysem

Klinische Untersuchung und Screening

  • Lungenfunktionstests.
  • Hochauflösende Computertomographie.

SeleCT-Befund

SeleCT bietet Ihnen eine nicht invasive Lösung für das Patientenscreening, die Sie bei der Auswahl der geeigneten Patienten und des Ziellappens mit den folgenden Messwerten unterstützt:

  • Fissurintegrität.
  • Schweregrad des Emphysems.
  • Heterogenität.
  • Lappenvolumen.

Therapie mit dem Spiration-Ventil

Nach erfolgreicher Patientenselektion und Auswahl des Ziellappens werden die SVS-Ventile in den am stärksten erkrankten Lappen eingesetzt. Die einzigartige Schirmform des Spiration-Ventils leitet den Luftstrom aus dem erkrankten Teil der Lunge in gesünderes Gewebe um, während eingeschlossene Luft und Sekret auf natürliche Weise entlang der Bronchialwand abfließen, sodass es zu einer Volumenreduktion des Ziellappens und im Idealfall zur kompletten Atelekatse kommt.

Und nach dem Eingriff?

Angemessene Beobachtung des Patienten nach dem Eingriff, um den Behandlungserfolg und das Management möglicher unerwünschter Ereignisse zu gewährleisten.

Bye-bye Thoraxdrainage – Lebensqualität zurückgewinnen

Das Spiration-Ventil begrenzt den Luftstrom in das geschädigte Gewebe, während eingeschlossene Luft und Sekret auf natürliche Weise entlang der Bronchialwand abfließen können. Der verringerte Luftstrom in den geschädigten Teil der Lunge kann die Abheilung der Fistel beschleunigen.

Die Platzierung eines Spiration-Ventils ist ein sehr einfacher und schneller Eingriff. Durch die Schirmform des SVS-Ventils lassen sich Segmente unkompliziert verschließen. Die distalen Anker des Ventils verhindern die Migration und das Aushusten (der Ventile). Und mit dem sehr dünnen, flexiblen Katheter kann man die Ventile auch in bisweilen schwer zugänglichen Regionen platzieren.

Prof. Dr. med. Ralf Eberhardt Leiter der Abteilung Pneumologie, Asklepios Klinik Barmbek, Hamburg, Deutschland

Nicht invasive Patientenselektion bei Emphysem

Nicht invasive Patientenselektion bei Emphysem
SeleCT ist ein quantitativer CT-Analyseservice, der präzise quantitative Messgrößen des Lungenparenchyms für Patienten mit schwerem Emphysem, die eventuell für die Behandlung mit einem Bronchialventil infrage kommen, ermittelt.

Broschüre herunterladen

Bei jedem Atemzug

Die Ventiltherapie bei COPD basiert auf einer wunderbar einfachen Idee: Kleine Ventile in Schirmform sperren die überblähten Bereiche der Lunge ab. Die Abschnitte hinter dem Ventil fallen zusammen und lassen gesünderen Bereichen mehr Raum zum „Luftholen“.

Machbar, effektiv und sicher: Und zwar nachweislich

Die klinische Studie EMPROVE hat gezeigt, dass die Reduzierung des Lungenvolumens mit SVS-Ventilen eine sichere und effektive Behandlungsoption für Patienten mit schwerem Emphysem darstellt.

Für das Management länger anhaltender Fisteln

Die Präzision, die Sie benötigen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen

Die Herausforderung
Postoperative Fisteln sind nach wie vor die häufigste Komplikation nach einer chirurgischen Resektion und eine der Hauptursachen für lange Krankenhausaufenthalte, erhöhte Morbidität und höhere Kosten.

Die herkömmliche Lösung
Die herkömmliche Behandlung länger anhaltender Fisteln umfasst eine Drainage des Brustkorbs und Beobachtung gefolgt von invasiverer Therapie, wenn die Fisteln sich nicht schließen. Herkömmliches „Abwarten“ kann zu einer längeren Verweildauer und sowohl beim Arzt als auch beim Patienten zu Frustration führen.

Unsere Lösung
Der Einsatz des Spiration Ventilsystems erfolgt minimalinvasiv und bietet Chirurgen und Pneumologen eine Methode zur Begrenzung des distalen Luftstroms, was die Abheilung einer Fistel beschleunigt.

Wir sind davon überzeugt, dass unsere Technologie Ärzten hilft, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren – die Versorgung der Patienten.

Profitieren Sie von den Olympus Spiration Ventilsystemen

Haben Sie Interesse am SVS-Ventilsystem? Senden Sie uns eine Anfrage und vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem zuständigen Olympus Vertriebsmitarbeiter.

Ihre Nachricht

Olympus respektiert Ihre Privatsphäre. Informationen darüber, wie wir Ihre personenbezogenen Daten verwenden, um Ihre Anfragen zu bearbeiten, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
* Pflichtfelder

Klinische Evidenz

  1. 1.Isolation of persistent air leaks and placement of intrabronchial valves Mahajan AK, Doeing DC, Hogarth DK J Thorac Cardiovasc Surg. 2013 Mar;145(3):626–30. doi: 10.1016/j.jtcvs.2012.12.003
  2. 2.Endoscopic one-way valve implantation in patients with prolonged air leak and the use of digital air leak monitoring Firlinger I, Stubenberger E, Müller MR, Burghuber OC, Valipour A Ann Thorac Surg. 2013 Apr;95(4):1243–9. doi: 10.1016/j.athoracsur.2012.12.036
  3. 3.Bronchial valve treatment for pulmonary air leak after anatomic lung resection for cancer Dooms CA, Decaluwe H, Yserbyt J, De Leyn P, Van Raemdonck D, Ninane V Eur Respir J. 2013 Nov 14. [Epub ahead of print] doi: 10.1183/09031936.00117613
  4. 4.Complete unilateral versus partial bilateral endoscopic lung volume reduction in patients with bilateral lung emphysema Eberhardt R, Gompelmann D, Schuhmann M, Reinhardt H, Ernst A, Heussel CP, Herth FJF Chest 2012 Mar 29. [Epub ahead of print]
  5. 5.A Multicenter Pilot Study of a Bronchial Valve for the Treatment of Severe Emphysema Sterman DH, Mehta AC, Wood DE, Mathur PN, McKenna RJ Jr, Ost DE, Truwit JD, Diaz P, Wahidi MM, Cerfolio R, Maxfield R, Musani AI, Gildea T, Sheski F, Machuzak CM, Haas AR, Gonzalez HX, Springmeyer SC Respiration 2010;79:222–233
  6. 6.Treatment of Heterogeneous Emphysema Using the Spiration IBV Valves Springmeyer SC, Bolliger CT, Waddell TK, Gonzalez X, Wood DE Thoracic Surgery Clinics 2009;19(2):247–253
  7. 7.The influence of lung volume reduction with intrabronchial valves on the quality of life of patients with heterogeneous emphysema – a prospective study. Pneumonol Alergol Pol. 2015;83(6):418–23. doi: 10.5603/PiAP.2015.0069 Szlubowska S, Zalewska-Puchała J, Majda A, et al.